Die Sicherheitsenergieschlösser

Die Sicherheitsenergieschlösser

Im Jin Shin Jyutsu werden selbstverständlich nicht nur die Finger und Zehen geströmt. Man kann zudem seine Hände auf die sogenannten Sicherheitsenergieschlösser legen, von denen sich auf jeder Körperhälfte 26 befinden.

23 von diesen Sicherheitsenergieschlössern liegen auf dem sogenannten Betreuerstrom, drei auf dem Vermittlerstrom. Das Strömen der Schlösser ist ein Schlüssel für Verstehen und Sicherheit. Mary Burmeister bezeichnet sie auch als die „treusten Freunde“.

Was hat es mit diesen Energieschlössern auf sich?

Man könnte das System der Sicherheitsenergieschlösser mit einem Alarmsystem vergleichen, denn sie verschließen sich, wenn wir unseren Körper schlecht behandeln. Dadurch erhalten wir eine Art Warnung, die uns mitteilt, dass wir etwas in unserem Leben ändern bzw. überdenken sollten.

Die Zahl dieser Sicherheitsenergieschlösser wurde dabei nicht willkürlich festgelegt. 26 ist in der Zahlenmythologie der Ausdruck für Vollständigkeit. In der jüdischen Mystik heißt es sogar, dass Zahlen die Gedanken Gottes ausdrücken.

Wenn wir nun unseren Körper nicht gut behandeln, verschließen sich die Schlösser. Das hat zur Folge, dass der Energiestrom nicht mehr harmonisch fließen kann. Mithilfe unserer Hände ist es möglich, die Schlösser wieder zu öffnen, d.h. sie zu harmonisieren.

Hände auf die Sicherheitsenergieschlösser legen

Mary Burmeister beschreibt die Hände in diesem Zusammenhang als „Starthilfekabel“, um die Körperbatterie unserer eigenen Lebenskraft wieder aufzuladen. Dieser Vorgang des Harmonisierens bzw. Aktivierens wird Strömen genannt. Der Vorgang des Strömens kann entweder durch sich selbst oder durch eine weitere Person durchgeführt werden.

Die Bedeutung der Tiefen

Bei den Sicherheitsenergieschlössern gibt es verschiedene Tiefen, die beschreiben, wie sich die Schichten unseres Körpers auf energetischer Ebene zusammensetzen. Energie bewegt sich immer spiralförmig, was zur Folge hat, dass sie sich immer tiefer in den Körper bewegt. Genau so, wie wir über den Atem Luft in den Körper lassen, so versorgt der Betreuerstrom die Hautoberfläche, dann die tiefe Haut, das Blut, die Muskulatur und schlussendlich die Knochen.
Auf dieser Spiralbewegung an der Körpervorderseite hinunter und auf der Rückseite hinauf entstehen die 26 Sicherheitsenergieschlösser.

In den kommenden Blog-Beiträgen werde ich euch die 26 Sicherheitsenergieschlösser im Detail vorstellen, damit ihr wisst, wo ihr die Hände auflegen müsst, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

 

Mit den besten Grüßen

Eure Claudia Grill

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
jin Shin Jyutsu

Die Sicherheitsenergieschlösser

Im Jin Shin Jyutsu werden selbstverständlich nicht nur die Finger und Zehen geströmt. Man kann zudem seine Hände auf die sogenannten Sicherheitsenergieschlösser legen, von denen

Weiterlesen »