Das geistige Feld

Erziehung von Kindern

Jetzt kommt mein Blog für dass Thema „Familienstellen“ Ich möchte was mit euch teilen was die Erziehung von Kindern betrifft.
Die Erkenntnisse die sich durch Familienstellen dort ergeben haben sind für mich bahnbrechend. Und auch in und während Coronazeiten
vielleicht noch mehr. Bert sagte immer die „blinde Liebe“ der Kinder ist grenzenlos. Bert Hellinger hat ein Buch geschrieben mit dem Titel
„Alle Kinder sind gut – und ihre Eltern auch“, dort erklärt er auch wie er dass meint. Vorweg sagt er gleich, dass jeder, wie er ist, gut ist.
Dass er gerade deswegen gut ist, weil er so ist wie er ist. Dass wir uns deswegen weder um uns selbst noch um Kinder noch um unsere
Eltern uns Sorgen machen dürfen, ob sie gut sind oder nicht.  Er meint, dass unser Blick manchmal verdunkelt ist, dass wir nicht sehen,
 wo wir gut sind, wo die Kinder gut sind und wo ihre Eltern gut sind.

Hierzu einige Erläuterungen:

Das geistige Feld

Durch Familienstellen ist ans Licht gekommen, dass wir eingebunden sind in ein größeres System, in ein Famiiensystem.
Zu diesem System gehören nicht nur unsere Eltern und die Geschwister, sondern auch die Großeltern und die Urgroßeltern und die 
Ahnen.
Es gehören zu diesem System auch andere, die auf eine bestimmte Weise für dieses System wichtig waren, wie z. Bsp. frühere Partner
von unseren Eltern oder Großeltern. In diesem System werden alle von einer gemeinsamen Kraft gesteuert und diese Kraft folgt bestimmten
Gesetzen.
Das Familiensystem ist ein geistiges Feld. Innerhalb dieses geistigen Feldes – so zeigt es sich eben beim Familienstellen, also in den Aufstellungen,
sind alle mit allen in Resonanz. Dieses Feld ist manchmal in Unordnung. Die Unordnung in einem solchen Feld entsteht, wenn jemand, der auch
dazugehört, ausgeschlossen wurde oder abgelehnt oder vergessen. Diese ausgeschlossenen und vergessenen Personen sind mit uns in 
Resonanz und bringen sich in der Gegenwart zur Geltung. Und diesem Feld gilt ein Grundgesetz: Alle, die dazugehören, haben das gleiche Recht 
dazuzugehören. Niemand kann ausgeschlossen werden.
Diesem Feld geht niemand verloren. Er wirkt in diesem Feld weiter. Wenn er ausgeschlossen wurde, aus was für Gründen auch immer, wird unter dem
Einfluss dieses Feldes, über diese Resonanz, ein anderes Mitglied der Familie dazu bestimmt, den Ausgeschlossenen zu vertreten. 
Dann verhält sich dieses Mitglied, zum Beispiel ein Kind, seltsam.  Es wird süchtig oder krank oder kriminell oder aggressiv. Es wird vielleicht sogar 
ein Mörder oder schizophren, was auch immer. 
Aber wieso? Weil diese Person mit Liebe auf einen Ausgeschlossenen schaut und durch ihr Verhalten uns dazu zwingt, diesen Abgelehnten und
Ausgeschlossenen anzuschauen mit Liebe. Dieses sogenannte schlimme Verhalten ist Liebe für jemanden, der in diesem Feld ausgeschlossen 
wurde.
Statt das wir nun auf ein solches Kind mit Sorge schauen und es zu verändern suchen, was sowieso nichts hilft, wie wir alles wissen, weil
größere Kräfte am Werk sind, schauen wir mit diesem Kind auf das Feld, dem wir angehören, auf dieses geistige Feld, bis wir unter der Leitung
dieses Kindes dorthin schauen können, wo die ausgeschlossene Person darauf wartet, dass wir sie anschauen und sie zurücknehmen in unsere
Seele, in unser Herz, in unsere Familie, in unsere Gruppe, vielleicht auch in unser Volk.
Also, alle Kinder sind gut, wenn wir sie gut sein lassen. Das heißt, wenn wir statt nur auf die Kinder zu schauen, dorthin schauen, wohin sie schauen 
mit Liebe.

Nun ist die große Erfahrung beim Familienstellen

Statt dass wir uns um diese Kinder oder andere Personen Sorgen machen und von ihnen denken, „wie können die sich nur so verhalten?“,
schauen wir mit ihnen auf eine ausgeschlossene Person und nehmen sie herein. Sobald diese Person hereingenommen wird in die Seele 
der Eltern und der Familie und der Gruppe, atmet das Kind auf und kann endlich frei sein von der Verstrickung in eine andere Person.
 
Wenn wir das wissen, können wir warten, bis wir wissen, wohin uns das Verhalten dieses Kindes führt, wohin es uns als Eltern oder als 
andere Familienmitglieder führt. Wenn wir mit den Kinder dorthin gehen und die andere Person hereinnehmen, sind die Kinder erlöst.
So jetzt kann man schon vielleicht ganz anders auf „auffällige“ Kinder schauen und den Bogen sehr viel weiter spannen. Also, Familienstellen
als eine große Hilfe bei Schwierigkeiten mit Kindern.
 
In meinem nächsten Blog schreibe ich zu diesem Thema gleich weiter und wer näheres wissen möchte kann gerne per E-Mail Fragen an mich stellen.
Es kommen demnächst auch YouTube Beiträge zu den verschiedensten Themen die man bei Familienstellen sich anschauen kann, wie z.Bsp.
Partnerschaft, Erfolg im Beruf, Gesundheit und vieles mehr.
 
Mit den besten Grüßen,
 
Claudia Grill
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Familienstellen

Muttertag

Muttertag Gestern Sonntag 9. Mai 2021 war Muttertag. Für mich mit unseren 3 Kindern ein wunderbarer Tag und auch ein Tag um innere Einkehr zu halten

Weiterlesen »
jin Shin Jyutsu

Etiketten – Krankheiten

Krankheiten Heute möchte ich über die Etiketten schreiben, was dass Wort bei JSJ für „Krankheiten“ ist. Etiketten sind das, was wir auf eine Dose, einen Ordner

Weiterlesen »